Förderung im Unterrichtsgegenstand Deutsch

Rechtschreibung
  • Tägliche Wiederholung der Lernwörter in Form von Rechtschreibspielen, Partnerdiktaten, Wörterfrühstück etc.
Grammatik und Satzbildung
  • Ausdrucksammlung als Stütze zur selbständigen Satzbildung;  Schwerpunkt auf Satzanfänge
  • Gruppenarbeit bei Satzbau und Satzfindung – schwächere und bessere Schüler gemischt
Sprecherziehung
  • Reihensprechübungen
  • Erzählkreis – oftmaliges Erzählen von Erlebnissen, besonders der sprachschwachen Kinder
  • Rollenspiele mit anschließendem Formulieren der Geschichte
  • Lernen von Gedichten
  • Theaterbesuche

 

Lesen
  • Kooperation mit der Kirchschlager Pfarrbücherei
  • Besondere Förderung der Phonologischen Bewusstheit schon bei Schuleintritt (u.a. Testung der Kinder mit „Barth/Gomm“)
  • Oftmalige Leseübungen mit Sinnerfassungsfragen
  • Klassenbibliothek und Zusatzlesestoffe als Leseangebot an die Kinder
  • Maßnahmen zur Lesemotivation:
    • Leseparcours, Lesetage, Lesekalender, Lesefest
    • Lesen gezielter Werke bestimmter Autoren
    • Lesungen – Autoren zum Anfassen
    • Buchpräsentation – Herstellung eines eigenen  Geschichtenbuches
    • Vorlesen eigener Geschichten im Kindergarten
  • Erfassen von Leseschwächen durch Salzburger Lesescreening und Salzburger Lese- Rechtschreibtest
  • Förderung leseschwacher Schüler durch spezielles Lesetraining